Saxophon-Festival

12.05.2019, 19:30 Uhr in Heilbronn


Veranstaltungsort: Harmonie, Theodor-Heuss-Saal
Veranstalter: Heilbronner Sinfonie Orchester e.V.
Einzugsgebiet: Heilbronn
Kategorie: Konzert

Das Abschlusskonzert der Spielzeit 2018/2019 könnte man auch „Grüße aus Berlin“ überschreiben: Nicht nur unsere vier grandiosen Solisten vom „clair-obscur“- Saxophonquartett sind aus Berlin angereist, sondern auch die Komponisten des Abends sind mit dieser Stadt eng verbunden. Siegfried Matthus lebt dort seit über 60 Jahren und hat sich für seine virtuos-kurzweiligen „Phantastischen Zauberträume“ die „unendliche Geschichte“ von Michael Ende zur Vorlage genommen. Hier findet sich ein „sentimentales Ständchen“ ebenso wie ein „mitternächtliches Rendezvous mit lieblichen Spukgestalten“ und einer „notwendigen Abrechnung mit ein paar bekannten Raufbolden“ – und nach dem letzten Zauberspruch endet das „saxophonische Märchen“ mit einem wilden Besenritt! Eduard Künneke kennt man heute fast nur durch die Berliner Operette „Der Vetter aus Dingsda“, er hat aber noch viel mehr zu bieten: Seine „Tänzerische Suite“ ist eine hochoriginelle Vermischung von Konzert- und Unterhaltungsmusik und entstand ursprünglich als Rundfunkmusik. Christoph Enzel hat dieses „Concerto grosso für Jazzband und großes Orchester“ für den Konzertsaal bearbeitet, und das Ergebnis ist heute als Welturaufführung zu hören. Und beim Stichwort „Berlin“ darf natürlich die „Dreigroschenoper“ nicht fehlen, auch wenn diese ja eigentlich in London spielt. Aber die Berliner Uraufführung war nun einmal der größte Theatererfolg der Weimarer Republik, und die Melodien, die Kurt Weill zu den Brechtschen Texten schrieb, zünden heute noch wie damals im Theater am Schiffbauerdamm.